InForMed

Kurzbeschreibung

Im Rahmen des EU-Projekts InForMed arbeiten 42 europäische Unternehmen und Forschungseinrichtungen unter der Koordination von Phillips daran, eine Mikrofabrikations-Pilotlinie für neue Medizintechnik-Produkte zu etablieren. Die Partner wollen dabei sechs Arten von Demonstratoren realisieren, die das Innovationspotenzial in existierenden Märkten aufzeigen, bzw. den Grundstein für die Erschließung neuer Märkte legen.

 

Anwendung

Ein Forschungsteam der Fraunhofer EMFT entwickelt im Rahmen des Projekts gemeinsam mit der Firma Dräger, jvi und Philips Greenhouse ein mobiles Messgerät zur Gasdetektion. Am Körper getragen, erhöht es die Arbeitssicherheit für Mitarbeiter in der chemischen Industrie. Das Besondere an dem neuen System: Es verfügt über eine integrierte Mikropumpe, die einen hohen Unterdruck erzeugt, welcher zur Justierung des Gassensors dient. Der Sensor kann dadurch bei Bedarf online kalibriert werden. Damit arbeitet das System auch über einen längeren Zeitraum schnell, zuverlässig und stabil.

Partner

  • PHILIPS
  • PHILIPS HEALTHCARE
  • TU DELFT
  • ISZGRO DIODES BV
  • MEDTRONIC
  • MICRONIC
  • IMDS SERVICE
  • BOSCHMAN TECHNOLOGY
  • PLURIOMICS
  • CYTOCENTRICS
  • BESI NETHERLANDS BV
  • TNO/HOLST CENTRE
  • SMITH CONNECTORS
  • CEA-LETI
  • IPDIA
  • SAS BODYCAP
  • TOPPAN
  • PACKAGING SIP             
  • ESIEE
  • OKMETIC OYJ
  • AALTO
  • VTT
  • PICOSUN OY
  • EHNHOLM
  • COMELEC
  • FRAUNHOFER IZM
  • MULTI CHANNEL
  • AEMTEC
  • OSYPKA
  • X-FAB
  • CYTOCENTRICS BIOSCIENCE
  • JVI
  • BRIO ALPHASIP APPS
  • UNIVERSITY OF ZARAGOZA
  • TYNDALL
  • FLEMING MEDICAL
  • SILEX MICROSYSTEMS
  • ICSENCE
  • IMEC
  • RSSCAN
  • SPTS

Gefördert

Electronic Components and Systems for European Leadership Joint Undertaking (ECSEL JU)