MIKROAUG

Kurzbeschreibung

© Foto Fraunhofer EMFT

Querschnitt des Auges mit Implantat-Position

Glaukom ist eine Volkskrankheit: Rund 7% der Bevölkerung über 60 Jahre leidet daran. Damit ist die Erkrankung der Hauptgrund für Erblindungen bei älteren Menschen. Heutige Therapien gegen Augenerkrankungen wie Glaukom oder Augapfelschwund verschaffen Patienten meist nur eine kurzfristige Linderung ihres Leidens. Um diese tückischen Krankheiten besser in den Griff zu bekommen, soll im Rahmen des BMBF-Förderprojekts MIKROAUG mit mehreren Industriepartnern unter der Konsortialführung des Heidelberger Unternehmens Geuder AG ein aktives, mikrosystemtechnisches Implantatsystem entwickelt werden. Damit soll es möglich werden, den Augeninnendruck dauerhaft zu regulieren, bzw. das Auge vor dem Austrocknen zu bewahren. Zentrale Komponente ist eine Mikromembranpumpe aus Silizium, die das Augenwasser abpumpt bzw. das Auge tonisiert. Mittels eines externen Steuermoduls kann der behandelnde Arzt die Förderrate der Mikropumpe abhängig vom Augendruck einstellen.

Anwendung

Als erstes konzentrieren sich die Arbeiten auf die Behandlung von Augapfelschwund, der bislang unausweichlich zur Erblindung führt. Mit Hilfe des implantierten Pumpensystems soll ultrafiltriertes Körperwasser aus der Augenhöhle in das Auge gepumpt werden, um so den Augendruck und damit das Augenlicht dieser Patienten zu erhalten. Im Laufe der weiteren Entwicklungsarbeiten steht dann eine effektive Behandlung der Volkskrankheit Glaukom auf der Agenda.

Partner

 

  • Geuder AG (Koordination)
  • DUALIS MedTech GmbH
  • Binder-Elektronik GmbH
  • jvi Gmbh

 

Gefördert

Förderprogramm KMU innovativ