Mikropumpen für Gassensorik im Smartphone

In vielen Smartphones finden sich heute schon Sensoren, die Umweltparameter wie CO2, Feuchte oder Temperatur messen. Jetzt soll eine winzige Mikropumpe solchen Sensoren aktiv Luft aus der Umgebung zuführen. Das verringert nicht nur die Ansprechzeiten signifikant, sondern führt auch zu genaueren Messergebnissen. 

 

Fraunhofer EMFT Mikropumpenfamilie

 

20-fache Verbesserung der Reaktionszeit

 

 

Demonstrator

 

Ein Demonstrator für die Gassensorik im Smartphone wurde bereits realisiert und zeigt hervorragende Ergebnisse. 

Anwendungspotenzial

Gassensorik:

  • CO2
  • Alkohol
  • flüchtige organische Verbindungen (VOC)
  • Ozon
  • Umweltgase (z.B. NOX)

Partikelsensorik:

  • Feinstaub
  • Allergene

Weitere Anwendungen:

  • Duftstoffdosierung
  • Medizintechnik (z.B. Atemluftanalyse)
  • Mikropneumatischer Aktor für optische Anwendungen
  • Haptische Displays 

Roadmap

Stand der Technik:

  • Chipsize 7x7x1 mm3
  • stroke volume 120 nl


Seit Mitte 2015:

  • Chipsize 5x5x0,7 mm3
  • stroke volume 50 nl


In Entwicklung:

  • Chipsize 3,5x3,5x0,7 mm3
  • stroke volume 20 nl


Vorteile:

  • Reduzierung der Kosten
  • Reduzierung des Volumens
  • Erhöhung der Dosiergenauigkeit 

 

 

 

Zusammenarbeit

 

Gemeinsame Realisierung von neuen Applikationen mit einer neuen Aktuatorkompenente bei gleichzeitig

  • geringen Herstellungskosten
  • geringer Bauteilgröße
  • geringem Energieverbrauch