NANOMend

Kurzbeschreibung


NANOMend hat das Ziel neue Technologien bei der in-line Erkennung, Reinigung und Reparatur von Defekten im Micro- und Nanomaßstab auf flexiblen, großflächigen Substraten mit dünnen Beschichtungen zu entwickeln. Beispiele für solche dünnen Beschichtungen sind Verpackungsmaterial, flexible Solarzellen, Beleuchtungen und Displays im Innen- und Außenbereich.

Hersteller sehen sich heute einer großen Zahl von Herausforderungen gegenüber. Defekte im Micro- und Nanomaßstab können in jedem Schritt der Produktion auftreten, wobei sie die Ausbeute, Wirkungsgrad oder Lebensdauer der Produkte beeinträchtigen können. Die Produktqualität kann durch eine Verbesserung der Reinigungs und Reparaturtechniken im Micro- und Nanomaßstab währen der laufenden Produktion erhöht werden. Darüber hinaus sehen sich die Hersteller mit dem Widerspruch zwischen Geschwindigkeit und Auflösung konfrontiert. Bei hoher Geschwindigkeit sinkt die Präzision der in-line Qualitätskontrolle. Deshalb ist es notwendig über den Stand der Technik hinauszugehen. Dies ist die Aufgabe des Projekts NANOMend.

Anwendung

Verpackungsmaterial, flexible Solarzellen, Beleuchtungen und Displays im Innen- und Außenbereich

Partner

  • Fraunhofer Gesellschaft
  • Centre for Precision Technologies Huddersfield
  • National Physical Laboratory
  • Kite Innovation
  • Centre for Process Innovation Limited
  • Lappeenranta University of Technology
  • Stora Enso
  • Tampere University of Technology
  • TNO
  • ISRA VISION
  • ISOVOLTAIC AG
  • Flisom
  • Microsharp
  • IBS Precision Engineering

Gefördert

Dieses Projekt wird durch die Europäische Kommission gefördert (GA 280581).