Arbeitssicherheit - Jetzt erst recht!

Um den Gesundheitsschutz aller Mitarbeitenden zu gewährleisten, hat die Fraunhofer EMFT ihre ohnehin hohen Sicherheitsstandards im Arbeitsschutz nochmals verschärft.

© Fraunhofer EMFT /Bernd Müller
Gemeinsam forschen - aber mit ausreichend Sicherheitsabstand.

Beim Thema Sicherheit am Arbeitsplatz sind die Mitarbeitenden an der Fraunhofer EMFT routiniert: Jedes Labor und jeder Reinraum hat seine eigenen Sicherheitsvorkehrungen, welche die Forschenden strikt beachten müssen – beispielsweise beim Umgang mit Gefahrstoffen im Halbleiterreinraum oder bei der Bedienung von Rolle-zu-Rolle Technikums-Anlagen für flexible Elektronik. Zudem müssen, wenn es die Gefährdungsbeurteilung vorschreibt, mindestens zwei Personen in einem Labor anwesend sein, um bei einem nie auszuschließenden Unfall das Schadensausmaß so gering als möglich zu halten. Arbeits- und Gesundheitsschutz ist an der EMFT ein Thema im Mitarbeitergespräch und die regelmäßige Teilnahme an Unterweisungen ist für die Belegschaft selbstverständlich.

Gleichwohl hat die Corona-Krise auch in der Münchner Forschungseinrichtung den Arbeitsalltag verändert: So wurden beispielsweise 2-Schichtbetriebe in den Reinräumen und Belegungspläne für die Labore eingeführt, um die nötigen Abstände zwischen den Kollegen und Kolleginnen zu ermöglichen. Für Arbeiten, die Forschende gemeinsam erledigen müssen, werden zusätzlich personalisierte Schutzmasken zur Verfügung gestellt.

Auch für die Büros gilt der Sicherheitsabstand: Deshalb wurde zusätzlich zu den geschaffenen Möglichkeiten des mobilen Arbeitens die Meeting- und Seminarräume an der Fraunhofer EMFT zu flexiblen Großraumbüros mit viel Platz zwischen den Kolleginnen und Kollegen umfunktioniert.

Tägliche Desinfektion der Türgriffe und Handläufe sowie ein Dispenser für Handdesinfektion am Eingang tragen weiter zum Senken des Ansteckungsrisikos am Arbeitsplatz bei.

Höchste Priorität für die Fraunhofer EMFT ist es, ihre Mitarbeitenden vor der Ansteckung mit dem neuen Virus am Arbeitsplatz zu schützen. Ein Krisenstab berät sich regelmäßig über die neuesten Entwicklungen und Erkenntnisse in der Corona-Krise und setzt diese umgehend in Maßnahmen zum Schutz aller Mitarbeitenden an der Fraunhofer EMFT um.