Manipulationsschutzfolie für elektronische Bauteile

© Fraunhofer EMFT/Bernd Müller

Manipulationsschutzfolie, die um ein Elektronikgehäuse gewickelt wurde

Datensicherheit und Manipulationsschutz elektronischer Systeme werden im digitalen Zeitalter immer wichtiger. Nur innovative Schutzmaßnahmen gewährleisten eine sichere Kommunikation und einen sicheren Betrieb. Zu den wichtigsten Anwendungsfeldern zählen:

  • Kritische Infrastrukturen
  • Intelligente Stromzähler
  • Gesundheitswesen
  • Banken und Finanzwesen

Die an den Fraunhofer Instituten EMFT, IMS und AISEC entwickelte Manipulationsschutzfolie implementiert die Systemsicherheit schon auf Hardwareebene: Eine Folie mit einer elektrisch leitfähigen Gitterstruktur wird um sensible elektronische Bauteile gewickelt, um diese vor Ausspähversuchen zu schützen. Wird das Gitter durchbrochen, erfolgt ein Löschen der Informationen bzw. kryptografischer Schlüssel. Die kapazitive Sensorfolie mit integrierten Auswertechip wurde an der Fraunhofer EMFT realisiert.

Das System arbeitet energieautark und bietet einen zuverlässigen Schutz bei Bohrangriffen bis zu einem Durchmesser von 300 μm. Geplant sind weitere Tests mit komplexeren Angriffsszenarien, um Sicherheitslücken zu entdecken und zu schließen.

Weitere Tests und Entwicklungen sollen die Produktschutzfolie für den Einsatz in der Praxis optimieren, u.a. 

  • Untersuchungen zur mechanischen Stabilität
  • Elektrische Charakterisierung der Folie zur Stabilität hinsichtlich Feuchte/Temperatur
  • Optimierung des Biegeverhaltens
  • Verbesserung des Bohrangriffschutzes auf unter 300 μm